Wichtige Verbraucherinformationen für handgeknüpfte Teppiche

Jeder Teppich ist handwerkliches Einzelstück. Dies kann sich in typischen kleinen Unregelmäßigkeiten zeigen, die maschinell gefertigte Produkte nicht aufweisen. Ausschließlich tierische Rohstoffe (Wolle, Ziegenhaar, Seide) und pflanzliche Fasern (Baumwolle,) werden für die Herstellung des Teppichflors verwendet. Alle Rohstoffe haben spezifische Eigenschaften, den Gebrauchswert eines Teppichs mitbestimmen. Grundsätzlich gilt: Je besser das verwendete Wollmaterial, desto weniger Probleme haben Sie mit der Pflege Ihres handgeknüpften Teppichs.

 

  • Schieben Sie bitte keine scharfkantigen Möbel über den Teppich.
  • Saugen Sie regelmäßig Ihren Teppich mit einer glatten Düse.
  • Lose Fasern sind normal.  Es handelt sich um Fasern, die nach dem Scheren noch lose in dem Teppich liegen. Ein regelmäßiges Saugen wird diesen Prozess beenden.
  • Überstehende Florfäden können Sie einfach mit der Schere abschneiden. Es handelt sich dabei um Fäden, die beim Knüpfen nach unten gedrückt wurden und jetzt beim Saugen erst hochkommen.
  • Drehen Sie ihren Teppich von Zeit zu Zeit (ca. 2 mal pro Jahr). Sie verhindern dadurch einseitige Abnutzung und einseitige Farbänderung durch Sonneneinstrahlung.
  • Verschüttete Flüssigkeiten mit einem saugfähigen Haushaltspapier sofort auftupfen, nicht verreiben. Den Flor im feuchten Zustand leicht in Strichrichtung bürsten. Danach den Fleck mit handwarmen Wasser behandeln. Der Teppich muss gründlich – auch von unten- trocknen, bevor er wieder begangen wird.
  • Jeder Teppich lebt. Besonders weiche Flormaterialien weisen Schattierungen auf, die beim Begehen des Teppichs durch den Lichteinfall hervorgerufen werden. Diese Tritt-Schattierungen geben dem Handgeküpften Teppich ein besonderes Flair.

Pflegehinweise